Erfahrungen mit der Alternative für Deutschland (AfD) im Landtag von Sachsen-Anhalt

Seit 2016 sitzt die AfD mit knapp 25 Prozent der Stimmen als größte Oppositionsfraktion im Landtag. Der Landesverband der Partei gilt selbst innerparteilich als klar rechtsaußen orientiert. Kritiker werfen der AfD ein völkisch-rassistisches Weltbild vor und sehen die Partei als rechtsradikal. Wie hat sich das politische Klima im Parlament aber auch im Land seit dem Einzug der AfD verändert? Wie reagieren andere Fraktionen? Was hilft gegen den Hass, den die Partei zum Politikmodell erhoben hat?

Dieses Thema anfragen

Zurück